zurück
SB420-0007 : Betriebliches Gesundheitsmanagement in Genossenschaften

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Genossenschaften

INHOUSE-Konzept

Dieses Konzept richtet sich an:

Vorstände, Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Verantwortliche im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement

Steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens durch gezielte Investition in die Gesunderhaltung Ihrer Mitarbeiter!

Die zunehmend flexible Arbeitswelt, technologische Neuerungen oder auch hohe Ansprüche an die Qualität in Prozessen und Dienstleistungen treiben die Anforderungen an Betriebe und deren Mitarbeiter stetig in die Höhe – nicht selten mit negativen gesundheitlichen Konsequenzen für die Mitarbeiter und daraus resultierend womöglich gravierenden Konsequenzen für die Arbeitgeber.

Viele Unternehmen reagieren auf diese Situation, auf nachhaltigen Säulen stehen die Maßnahmen hingegen meistens nicht. Dabei macht sich eine Investition in ein konsequentes „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)" um ein Vielfaches bezahlt: Krankheitstage können verringert, die Arbeitseffizienz und Produktivität gesteigert sowie die Produkt- und Dienstleistungsqualität verbessert werden.

Bei der Einführung eines BGM sollten sich Entscheider und Personalverantwortliche daher intensiv mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Was versteht man unter BGM und was sind die wichtigsten Bestandteile? Welche Instrumente des BGM sind für meine Genossenschaft geeignet? Welche essentiellen Bestandteile beinhaltet das BGM? Wie kann der BGM-Prozess in meiner Genossenschaft ablaufen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für mein Unternehmen?

Der Nutzen für Ihr Unternehmen:

  • Sie steigern durch gesundheitliche Präventionsmaßnahmen die Leistungsfähigkeit und die Leistungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter.
  • Sie reduzieren durch die Verbesserung des Gesundheitszustandes Ihrer Mitarbeiter die krankheitsbedingten Kosten und erhöhen damit die Produktivität und Effizienz Ihres Unternehmens.
  • Sie verbessern das Image und die Arbeitgeberattraktivität Ihres Unternehmens.
  • Sie wirken durch gezieltes Demografiemanagement den damit verbundenen Personalengpässen entgegen.

Inhalte und Leistungen der ADG im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements:

1. Informieren / Sensibilisieren / Sortieren

  • Impulsvorträge von Experten und Spezialisten zur Sensibilisierung Ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter
  • Moderation von Strategieworkshops mit der Führungsebene sowie Wissensträgern und Entscheidern

2. Analysieren / Diagnostizieren

  • Analyse und Auswertung betrieblicher Routinedaten
  • Durchführung von Gesundheitszirkeln mit Mitarbeitern zur Ursachenanalyse und Diagnose
  • Durchführung und Auswertung von Mitarbeiterbefragungen

3. Planen / Konzipieren

  • Formulierung konkreter Zielsetzungen und Ableitung zielorientierter Maßnahmen
  • Konzeption eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements, das auf die Bedürfnisse Ihres Hauses zugeschnitten ist

4. Kommunizieren / Einbeziehen / Motivieren

  • Durchführung von Kick-Off-Veranstaltungen
  • Entwicklung interner Kommunikationskampagnen

5. Maßnahmen durchführen / Intervenieren

  • Auswahl der richtigen Partner für die jeweiligen Themenbereiche
  • Stress bewältigen – Burnout vermeiden

6. Qualifizieren

  • Seminar „Gesund führen"
  • Qualifizierung zum Betrieblichen Gesundheitsmanager

7. Controllen / Evaluieren

  • Moderation von Kompass-Runden mit allen Beteiligten zur Begleitung und Unterstützung der erfolgreichen BGM-Umsetzung

Organisatorisches:

Was ist zu tun, wenn Sie dieses Angebot nutzen wollen? Wenn Sie weitere Informationen zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement in Genossenschaften" wünschen, nehmen Sie einfach Kontakt zu Ihren genannten Ansprechpartnern auf oder senden Sie uns diese Seite ausgefüllt als Fax. Gerne stellen wir Ihnen unsere Angebote auch bei Ihnen vor Ort persönlich vor!