zurück
SB120-0985 : Vertiefung: Selektionsverfahren zur Strukturierung von Wertpapierportfolios im Private Banking

Vertiefung: Selektionsverfahren zur Strukturierung von Wertpapierportfolios im Private Banking

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Führungskräfte und Spezialisten in der Betreuung vermögender Privatkunden

Best-Practice-Workshop mit Ihren Kundenfällen

Sie kennen die einschlägigen Portfoliostrukturierungen? Sie haben die Wertpapiere Ihrer Kunden bereits nach den Aspekten „Diversifikation“, „Duration“ und „Korrelation“ selektiert und suchen nach innovativen und neuen Ansätzen zur sinnvollen Strukturierung Ihrer betreuten Kundendepots?

Dieser Workshop zeigt Ihnen vertiefende, weitergehende Möglichkeiten auf, kundengerechte Umschichtungen vorzunehmen und dabei systematische Vorgehensweisen in der Wertpapierselektion zu berücksichtigen.

Spezielle und professionelle Selektionskriterien von Vermögensverwaltern und Investmentfondsmanagern werden im Workshop betrachtet, vor allem auch individuelle Kriterien Ihrer individuellen Kundenfälle. Anstelle theoretischer Modelle baut dieser Workshop darauf auf, realistische Kundenportfolios der Seminarteilnehmer zu analysieren und zu optimieren.

Ihr Nutzen:

  • Sie analysieren die eingebrachten Depots Ihrer Kunden nach spezifischen Selektionskriterien und schaffen so neben der Wissensvertiefung einen unmittelbaren praktischen Mehrwert.
  • Sie erhalten wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Kundenfälle neu ausrichten, umschichten und strukturieren. Neben spezifischen und professionellen Selektionsverfahren entwickeln Sie eigene Methoden zur praxistauglichen Vorgehensweise in der Wertpapierselektion.

 

Inhaltsschwerpunkte:

  • Rekapitulation der Module 1 und 2
    • Professionelle Depotgestaltung in der anspruchsvollen Private-Banking-Betreuung
    • Klassische, moderne und alternative Investments im Private-Banking-Depot
  • Professionelle Selektionsverfahren im Vergleich
    • Selektionsbeispiele bei Investmentfonds
    • Kennzahlenselektion
    • Selektion nach strategischer Ausrichtung (Hedging versus Optimierung)
    • Börsenweisheiten als Selektionskriterium?
    • Selektion nach Risikoklassen
  • Best Practice: Kundenfälle
    • Vorstellung der eingebrachten Kundenfälle
    • Analyse und Beurteilung der Potenziale
    • Anwendung geeigneter Verfahren zur Neugestaltung / Umgestaltung der Depots
    • Szenarioüberlegungen zur Chance-Risiko-Darstellung der angewandten Verfahren
  • Best Practice: Individuelle Verfahrensmethodik
    • Grenzen starrer Vorgehensweisen bei der Wertpapierauswahl
    • Außerhalb des Selektionsprozesses: Individuelle Entscheidungskriterien für die Beratungspraxis

Hinweis:

Für die Teilnahme am Workshop werden Kenntnisse aus den Themen der Module 1 und 2 (Selektionsverfahren zur Strukturierung von Wertpapierportfolios im Private Banking) vorausgesetzt - die Teilnahme selbst an diesen Modulen jedoch nicht.  

Ihre Dozenten:

Predrag Popovic, DECKER & POPOVIC Management Consulting