zurück
SB120-0867 : Steuerung und Controlling im Privatkundengeschäft

Steuerung und Controlling im Privatkundengeschäft

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände und Führungskräfte

Anforderungen an eine moderne Vertriebssteuerung


Sie ist der Motor des Vertriebssystems und für die operative Umsetzung der strategischen Unternehmensziele in die Praxis verantwortlich. Die Hauptaufgaben der Vertriebssteuerung liegen in der Ressourcenallokation, der Steuerung der Marktbearbeitung, der Gestaltung von Vertriebsprozessen, inklusive der Integration aufsichtsrechtlicher Anforderungen, sowie einem effizienten Controlling.

Aber: Genossenschaftliche Vertriebssteuerung ist nicht in erster Linie ein sachlogischer, technischer Vorgang. Eine wirkungsvolle Steuerung schafft es, „Lust und Leidenschaft für den Vertrieb“ bei Mitarbeiter/ -innen zu unterstützen und den Kunden- und Bankinteressen gerecht zu werden.

Der zunehmend spürbare Einfluss von Megatrends der Zukunft in der sogenannten Wissensgesellschaft, wie beispielsweise „Individualisierung“, „Nachhaltigkeit“ oder „kollektive Intelligenz“, stellt die Vertriebssteuerung vor neue Herausforderungen. Lernen Sie in unserer Veranstaltung, wie es Ihnen gelingt, Kunden-, Bank- und Mitarbeiterinteressen in Einklang zu bringen und Vertrieb wirksam zu steuern.  

Ihr Nutzen:

  • Sie hinterfragen die Zukunftsfähigkeit aktueller Steuerungsmodelle kritisch.
  • Sie lernen neue Ansätze einer produktiven, wertschöpfenden Vertriebssteuerung kennen.
  • Sie erkennen die Erfolgsfaktoren und für eine wirkungsvolle Umsetzung in Ihrer Bank.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Aktuelle Herausforderungen durch sich änderndes Kundenverhalten, Wettbewerbsentwicklungen und Veränderungen im Umfeld des Geschäftsfeldes Privatkunden: Welche Auswirkungen auf die Vertriebssteuerung ergeben sich?
  • Chancen und Notwendigkeiten einer  Differenzierung der Steuerung innerhalb des Privatkundengeschäftes
  • Anforderungen an ein modernes Vertriebscontrolling
  • Professionelles Vertriebsmanagement
    • Steuerung der Marktbearbeitung
    • Betreuungsstandards und -intensität
    • Kundensegmentierung der Zukunft
  • Die konsequente Ausrichtung der Marktfolge auf den Vertrieb
  • Operationalisierung der Strategie
    • Führung und Vertriebssteuerung
    • Vertriebskultur gezielt entwickeln
    • Zieldefinition und -vereinbarung
  • Omnikanalansätze in der Vertriebssteuerung
    • Ausgestaltung der Vertriebskanäle
    • Relevante Steuerungsgrößen in der Praxis
  • Vertriebssteuerungsmodell der Zukunft: genossenschaftlich - nachhaltig - erfolgreich!
    • Das Projekt „OMV“: Ergebnisse und Auswirkungen
    • Wie sieht ein zukünftiges, ganzheitliches Vertriebsteuerungsmodell aus?
    • Welche Anforderungen ergeben sich an die Person, die Aufgaben und die Verantwortung von Vertriebsleitern?
    • Wie gelingt der Transfer in der Praxis konkret?

 

Ihre Dozenten:

Nils Schmidt ist Gründer und Geschäftsführer der compentus/ gmbh, dem unabhängigen Beratungspartner, Stuttgart. Seit Mai 2011 berät compentus/ erfolgreich Genossenschaftsbanken in den Schwerpunkten Strategie-, Vertriebs- und Personalentwicklung. Er ist Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt (ADG). In seiner beruflichen Laufbahn war er Direktor für den Vertrieb in einer Genossenschaftsbank und zuletzt Mitglied der Geschäftsleitung eines Beratungsunternehmens des genossenschaftlichen Verbundes.