zurück
SB120-0825 : Prozesse im Griff: Vertieftes Vorstandswissen zu den Sonderprüfungen gemäß §44 KWG

Prozesse im Griff: Vertieftes Vorstandswissen zu den Sonderprüfungen gemäß §44 KWG

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände

Sonderprüfungen sicher bestehen – Mängel und Schwachstellen aufdecken

Der Aufbau und die Ausgestaltung von Prozessen unterscheiden sich stark in den verschiedenen Instituten. Gleichwohl gibt es vergleichbare Ausgangslagen und auch entsprechende Lösungsansätze, um die Anforderungen der aktuellen MaRisk zu erfüllen.
Anhand von Erfahrungen aus Sonderprüfungen nach § 44 KWG werden in diesem Seminar mittels Fallbeispielen relevante Themenfelder diskutiert. Sie werden auf den aktuellen Stand der Ergebnisse aus 44er-Prüfungen gebracht. Der Begriff der Angemessenheit ist ein zentrales Element der MaRisk und wird intensiv im Seminar behandelt.
Gehen Sie mit wertvollen Impulsen zurück in Ihr Haus, und passen Sie – wenn nötig – Ihre Regelungen dem aktuellen Stand an.
Zum Einstieg des Seminars wird der Ablauf und die Durchführung einer §-44-KWG-Sonderprüfung durch die Deutsche Bundesbank vorgestellt. Anhand von wesentlichen Prozessen in einem Institut werden die häufigsten Schwachstellen und Mängel aufgezeigt.
Neben der Darstellung der Einzelprozesse wird ebenfalls die notwendige Einbindung in das interne Kontrollsystem vorgestellt und diskutiert werden können.

Ihr Nutzen:

  • In der nächsten (Sonder-)Prüfung sind Ihnen die Vorgehensweise der Prüfer und wesentliche Sachverhalte/Prüfungsschwerpunkte einer solchen Prüfung bekannt.
  • Die einzelnen Themenpunkte werden durch anonymisierte Praxisbeispiele unterstützt, an denen die Vorgehensweise bei §-44-KWG-Sonderprüfungen präsentiert und auch die Meinung der Referenten zu den einzelnen Sachverhalten dargestellt wird.
  • Sie nehmen wertvolle Impulse mit und können so Ihre internen Regelungen auf den aktuellen Stand bringen.

 

Inhaltsschwerpunkte:

  • Ablauf und Durchführung einer §-44-KWG-Sonderprüfung durch die Deutsche Bundesbank
  • Aufbau und die Ausgestaltung von Prozessen: Lösungsansätze zur Erfüllung der Anforderungen der aktuellen MaRisk
  • Bedeutung der „Angemessenheit“ als zentrales Element der MaRisk
  • Darstellung der Einzelprozesse:
    Anhand der folgenden -zumeist wesentlichen- Prozesse in einem Institut, werden die häufigsten Schwachstellen und Mängel aufgezeigt:
    • Strategieprozess
    • Neue-Produkte-/Neue-Märkte-Prozess
    • Informationssicherheitsprozess
    • Outsourcingprozess
    • Risikomanagementprozess (insbesondere Risikosteuerungs- und -controlling-prozesse)

Es handelt sich bei der Auswahl der Fallbeispiele bewusst um aktuelle Themen außerhalb des originären Kreditgeschäftsprozesses, da in diesen Bereichen zuletzt vermehrt Schwächen und Mängel im Rahmen von § 44 KWG-Sonderprüfungen aufgetreten sind und diese einen bedeutenden Einfluss auf die Erfüllung des § 25 a KWG hatte.

  • Einbindung des Prozessmanagements in das Interne Kontrollsystem

Ihre Dozenten:

Henning Riediger, Prüfungsleiter, Deutsche Bundesbank

Henning Riediger absolvierte sein BWL-Studium an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank in Hachenburg. Er ist seit 2004 bei der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Hannover, im Referat für Bankgeschäftliche Prüfungen tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf der Prüfung von Gesamtbanksteuerung (Risikomanagement- und Risikocontrollingprozesse), IT-spezifischen Themen, Outsourcing sowie Abbildung derivativer Produkte in der SolvV.