zurück
SB120-0748 : Der Kunde in der Krise im Firmenkundengeschäft: Insolvenzrecht, Sanierung und Abwicklung

Der Kunde in der Krise im Firmenkundengeschäft: Insolvenzrecht, Sanierung und Abwicklung

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Führungskräfte und Spezialisten aus den Bereichen Firmenkundengeschäft, Marktfolge Aktiv, Sanierung und Abwicklung sowie Recht

Insolvenzrecht als Instrument der Sanierung

Eine Änderung der Rechtsprechung sowie ein Paradigmenwechsel haben das Insolvenzrecht nachhaltig reformiert.
So kann neuerdings das Insolvenzrecht neben der klassischen Zerschlagung und Abwicklung des Insolvenzschuldners noch stärker als Instrument der Sanierung eingesetzt werden: Insolvenzanfechtung und Haftungsansprüche zwingen die Kreditinstitute, bereits beim Vorliegen erster Intensiv- und Problemkreditkriterien ihrer Kunden über das Insolvenzrecht nachzudenken. Bei der Sanierung eines Kreditengagements steht in dem Fall eine fundierte insolvenzrechtliche Taktik noch weit vor jeder betriebswirtschaftlichen Erwägung.

In unserer Veranstaltung erhalten Sie umfassende Kenntnisse im neuen Insolvenzrecht. Sie lernen zudem, mit der passenden Verhandlungstaktik die Interessen Ihres Hauses durchzusetzen.

Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten einen Überblick über das Regelinsolvenzverfahren und dessen Abgrenzung zum Verbraucherinsolvenzverfahren.
  • Sie lernen, unter welchen Voraussetzungen Kreditsicherheiten insolvenzfest sind und wann nicht.
  • Ihnen wird aufgezeigt, in welchem rechtlichen Rahmen sich betriebswirtschaftliche Sanierungsbemühungen bewegen und an welcher Stelle deren Grenzen liegen.
  • Sie erkennen, wo Cashflows aus notleidenden Kreditengagements anfechtbar sind. 
  • Sie werden mit Tipps zum taktischen Umgang mit Engagements und weiteren Gläubigern versorgt.
  • Sie entwickeln Strategien für eine funktionierende Restrukturierung und Abwicklung von Firmenkundenkrediten.
  • Sie wissen, wie Sie mit Insolvenzverwaltern auf Augenhöhe umgehen können.
  • Sie profitieren vom intensiven Ideen- und Erfahrungsaustausch mit Referenten und Kollegen.
  • Der Charakter der Veranstaltung mit zahlreichen Praxisfällen und Praxisberichten stellt einen optimalen Praxisbezug sicher.

 

Inhaltsschwerpunkte:

  • Intensiv- und Problemkreditbetreuung
  • Sanierung von Firmenkrediten
    • Instrumente der Sanierung: Von der Ratenzahlung bis zum Debt-Mezzanine-Swap
    • Anforderungen an ein Sanierungskonzept, Sanierungsgutachten (IDW S6)
    • Eigenkapitalersatz
    • Zivil- und strafrechtliche Haftungsfallen
  • Abwicklung von Firmenkrediten
    • Kreditkündigung
    • Verwertung von Mobiliarsicherheiten, Grundschulden, Spezialsicherheiten
    • Konsortialfinanzierungen und Sicherheitenpool
    • Fallstricke und Handlungsempfehlungen
  • Insolvenzverfahren und materielles Insolvenzrecht
    • Zweck und Begriff des Insolvenzverfahrens
    • Formen und wesentlicher Inhalt der Insolvenzverfahren
    • Vorläufige und endgültige Insolvenzverwaltung
    • Wirkung der Insolvenzeröffnung
    • Ab- und Aussonderung
    • Insolvenzmasse und Rangordnung
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Sanierungs- und Insolvenzrecht
  • Auswirkungen des ESUG auf die Praxis

Ihre Dozenten:

Dr. Alexander Scheike, GRA Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Dr. Alexander Scheike ist Abteilungsleiter Gen. Treuhandgeschäfte/Sanierung/Kreditabwicklung/Insolvenz und Geschäftsführer bei der GRA-Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. 
Er berät Banken im Insolvenz-, Sanierungs- und Kreditsicherungsrecht. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der bundesweiten Prozessführung für Banken in streitigen Gerichtsverfahren, Dr. Alexander Scheike ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, seit vielen Jahren als Dozent tätig und Autor von zahlreichen Fachpublikationen.