zurück
SB120-0663 : MaRisk 6.0, BCBS 239 & Co.: Neue rechtliche Aspekte sicher umsetzen

MaRisk 6.0, BCBS 239 & Co.: Neue rechtliche Aspekte sicher umsetzen

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände

Überblick über verschärfte Rahmenbedingungen behalten und Handlungsimpulse für das eigene Haus ableiten!

Die rechtlichen Neuerungen rund um die MaRisk 6.0, SREP oder BCBS 239 erhöhen die schon jetzt komplexen Anforderungen an die Gesamtbanksteuerung nochmals. Alleine durch die MaRisk ergeben sich wesentliche Änderungen in Hinblick auf das Berichtswesen, die Datenqualität oder das Auslagerungsmanagement. Und auch wenn einige der Anforderungen „nur“ systemrelevante Institute betreffen, wirken sich diese Änderungen trotz allem auch auf alle anderen Institute aus.

Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen rechtlichen Anforderungen, die Sie für die Gesamtbanksteuerung im Blick behalten sollten.
  • Sie erkennen Handlungsimpulse für Ihr eigenes Haus.
  • Sie haben die Möglichkeit mit Ihrem Referenten über die weiteren Entwicklungen und deren Auswirkungen für Ihr Haus zu diskutieren.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Neue Anforderungen durch die MaRisk 6.0 für die Steuerung.
  • Auswirkungen des aufsichtsrechtlichen Überprüfungsprozess – SREP
  • Neuer Kreditrisikostandardansatz
  • Neuer Standardansatz OpRisk
  • IRRBB
  • Umsetzung BCBS 239 – Risikoreporting und Datenqualität im Fokus

Ihr Dozent:

Michael Schröder, ifb AG