zurück
SB120-0611 : Auslagerungen rechtssicher gestalten

Auslagerungen rechtssicher gestalten

Dienstleistersteuerung für Interne Revision und Compliance

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Führungskräfte und Spezialisten aus Compliance und Interner Revision, Auslagerungsbeauftragte

Dienstleister steuern und das Auslagerungsmanagement rechtssicher gestalten

In AT 9 der MaRisk wurden die neuen Anforderungen an Auslagerungen und die Erwartungen der Aufsicht klar formuliert. Unter anderem wurde die konkrete Anforderung an die Errichtung eines zentralen Auslagerungsmanagements für größere Institute bzw. bei entsprechendem Umfang und Komplexität der Auslagerungen gestellt. Zukünftig wird es dadurch eine Stelle geben, die für die einheitliche Überwachung und Koordination der Auslagerungen zuständig ist.

In erster Linie ist dieses Management dafür zuständig eine einheitliche und konsistente Steuerung bzw. Überwachung aller Aus- und Weiterverlagerungen durch die Implementierung und Dokumentation entsprechender Kontroll- und Überwachungsprozesse zu gewährleisten. Es hat aber auch dafür zu sorgen, dass die von den einzelnen Bereichen durchgeführten Risikoanalysen korrekt durchgeführt werden. Auf diese Weise soll ein Gesamtüberblick über alle Auslagerungen und ein angemessenes Bild der aktuellen Risikolage des Auslagerungsportfolios hergestellt werden. Zu den wesentlichen Aufgaben des zentralen Auslagerungs-management wird zukünftig also auch die regelmäßige Berichterstattung dieser Risikosituation an die Geschäftsführung gehören.

Mit unserer neuen Zertifizierung erhalten Sie als Auslagerungsbeauftragter u.a. einen kompakten Überblick über die rechtlichen Anforderungen an das Auslagerungsmanagement, wie das Auslagerungs-management mit der Geschäfts- und Risikostrategie verknüpft werden kann oder auch Hinweise für die Vertragsgestaltung mit Ihrem Dienstleister.

Ihr Nutzen als Teilnehmer:

  • Sie erhalten einen kompakten Überblick über die grundlegenden Anforderungen an das Auslagerungsmanagement.
  • Sie sind in der Lage, sinnvolle Bereiche zu identifizieren, die sich für die Auslagerung anbieten.
  • Sie erhalten zahlreiche Tipps und Hinweise aus der Praxis.
  • Sie erhalten die Möglichkeit zum Abschluss „Zert. Auslagerungsbeauftragter ADG“.

 

Inhaltsschwerpunkte:

(Aufsichts-)rechtliche Anforderungen

  • Rechtliche Grundlagen aus KWG und MaRisk
  • Strategie und Auslagerungsentscheidung
  • Risikoanalyse und –inventur
  • Überwachungsprozesse

Praxisumsetzung aus ökonomischer und aufsichtsrechtlicher Sicht

  • Auswirkungen der Strategie auf das Auslagerungsmanagement
  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten
  • Zusammenspiel MaRisk-Compliance und Auslagerungsmanagement
  • Bedarfsermittlung für Fremdbezüge
  • Kriterien der Dienstleisterauswahl
  • Organisationsveränderung gem. AT8.2
  • Wechselwirkungen von BAIT und MaRisk AT9
  • Risikoanalyse in der Praxis
  • Vertragserstellung und –management
  • Dienstleistersteuerung
  • IKS/Überwachungshandlungen
  • Beendigung von Auslagerungssachverhalten
  • Berichterstellung des Auslagerungsmanagements

Hinweis:

Im Nachgang des Seminars besteht die Möglichkeit der Zertifizierung. Diese findet online statt. Für die Zertifizierung ist eine separate Anmeldung (SB119-1344) erforderlich.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Ihre Dozenten:

Henning Riediger ist seit 2004 bei der Deutschen Bundesbank im Referat für Bankgeschäftliche Prüfungen tätig. Seine Schwerpunkte liegen auf der Prüfung von Gesamtbanksteuerung, IT-spezifischen Themen, Outsourcing sowie Abbildung derivativer Produkte der SolvV.

Andreas Kötter ist Abteilungsleiter Unternehmenssicherheit, Datenschutzbeauftragter bei der Volksbank Mittelhessen eG.

Pascal Ritz, Justo Unternehmensberatung GmbH, ist Spezialist für die Konzeption und Implementierung von Compliance-Management-Systemen. Er war langjährig als Compliance-Beauftragter und Abteilungsleiter für das Beauftragtenwesen in einem Kreditinstitut tätig.