zurück
SB120-0546 : Vorbereitung auf den "Un-Ruhestand" Positiver Beginn des neuen Lebensabschnitts

Vorbereitung auf den "Un-Ruhestand" Positiver Beginn des neuen Lebensabschnitts

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände (und deren Partner/-in), die demnächst in den Ruhestand gehen und sich mit der anstehenden Lebensveränderung befassen wollen

Man kann nicht neue Ufer erreichen,
wenn man nicht die alten verlässt.
(Verfasser unbekannt)

Freuen Sie sich auf Ihren Wechsel vom Berufsleben in die große Freiheit? Es werden viele Veränderungen auf Sie zukommen, deren positive Bewältigung eine Voraussetzung für Ihren erfüllten dritten Lebensabschnitt ist. Gerade aktuell ist dieser Schritt nicht einfach, denn in unsicheren Zeiten fällt die Übergabe der Bank in nachfolgende Hände nochmals schwerer als ohnehin schon. Lernen Sie, wie Sie Vergangenes erfolgreich beenden und sich einlassen können auf Neues.

Ihr Nutzen:

  • Sie trainieren das Loslassen vom bisherigen Berufsumfeld.
  • Sie bereiten sich auf neue Aktivitäten vor.
  • Sie lernen, verstärkt auf Ihre Gesundheit zu achten und neue soziale Kontakte zu knüpfen.
  • Sie haben die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Ihrer/m Ehepartner/-in bzw. Ihrer/m Lebenspartner/-in auf Ihren neuen Lebensabschnitt vorzubereiten.

 

Inhaltsschwerpunkte:

  • Die Fähigkeit, Gesundheit zu erhalten
  • Die Fähigkeit, die neue Zeit aktiv zu gestalten
  • Die Fähigkeit, Beziehungen aufzunehmen und zu pflegen
  • Die Fähigkeit, sich die Zukunft und den Sinn des Lebens zu erschließen


Hinweis:

Für die Teilnahme an diesem Seminar und zur späteren Umsetzung im Alltag ist es von hoher Bedeutung, dass Sie Ihren/Ihre Ehe- oder Lebenspartner/in mitbringen.


Im Seminarpreis inbegriffen ist das Buch „Erschöpfung und Überlastung positiv bewältigen“ von Herrn Dr. Nawid Peseschkian und Herrn Professor Dr. Nossrat Peseschkian.

Ihr Dozent:

Dr. Nawid Peseschkian

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Leiter und Vorstand der Peseschkian Stiftung