zurück
SB120-0355 : Energetische Sanierung und deren Auswirkungen in der Bewertungspraxis - HypZert anerkannt

Energetische Sanierung und deren Auswirkungen in der Bewertungspraxis - HypZert anerkannt

Diese Veranstaltung richtet sich an:

„Immobiliengutachter HypZert“ und Spezialisten für die Beleihungswertermittlung und Immobiliengutachter mit vergleichbarer Qualifikation

Anforderungen kennen und in die Bewertung umsetzen

Die Energieeffizienz von Gebäuden wird mit Blick auf die gesetzlichen Vorgaben und den Trend zum energetisch nachhaltigen Bauen einen zunehmenden Einfluss auf den Wert einer Immobilie haben.
Den energetischen Zustand von Gebäuden zu beurteilen und in der Wertermittlung zu berücksichtigen, hat daher in der Aufgabenstellung der modernen Beleihungswertermittlunb zunehmend an Bedeutung gewonnen. Allerdings fehlen weiterhin klare Bewertungsparameter. Damit sind die Erfahrung des Sachverständigen und dessen fachgerechte Beurteilung stark gefordert.

Unser Seminar führt Sie deshalb ein in das Regelwerk der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz für Wohn- und Nichtwohngebäuden ein und gibt Ihnen einen Überblick über die sich daraus für die Wertermittlung ergebenden Fragestellungen.
Darüber hinaus werden Sie umfassend über die Regelungen und die Ausgestaltung der Energieausweise sowie deren Aussagekraft für Wohngebäude informiert. Für die Gutachtenerstellung ist es spätestens nach den Regelun-gen der neuen ImmoWertV und der Richtlinie zur Wertermittlung zwingend erforderlich, die Aussagen eines Energieausweises richtig zu deuten,  den energetischen Zustand einer Immobilie analysierend einzuschätzen und in der Wertermittlung zu berücksichtigen.

Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten in kompakter Form Informationen zu den aktuell relevanten Verordnungen (Energieeinsparverordnung EnEV).
  • Sie besprechen die Anforderungen an energetische Modernisierungen.
  • Sie erlernen an einem praktischen Beispiel, nach welchen Kriterien Energieausweise erstellt werden und welche wertermittlungsrelevanten Aussagen in einem standardisierten Energieausweis enthalten sind.
  • Sie erkennen anhand von den vor Ort erstellten Thermografie-Aufnahmen bauliche Schwachstellen und Ursachen für erhöhte Transmissionswärmeverluste.
  • Sie wissen, wie Sie die Informationen aus dem Energieausweis nutzen und wie Sie diese und die eigene Einschätzung des energetischen Zustandes eines Gebäudes in der Wertermittlung sachverständig  berücksichtigen.
  • Sie erfahren, wie die Marktteilnehmer den energetischen Zustand eines Gebäudes wahrnehmen und dies in einer Kaufentscheidung oder Werteinschätzung einbeziehen.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Europäische Gebäuderichtlinie 2010
  • Regelwerk der EnEV und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes für Wohn- und Nichtwohngebäude, insbesondere der jüngsten Anforderungen aus dem Jahr 2016
  • Ausgestaltung der Energieausweise sowie deren Aussagekraft für Wohngebäude
  • Anforderungen bei energetischen Modernisierungen und Einsparmöglichkeiten
  • Bestandsaufnahme bestehender Gebäude; Anforderungen der EnEV bei baulichen Änderungen bestehender Gebäude
  • Planen eines guten und wirtschaftlichen Wärmeschutzes von Gebäuden; Beurteilung der Vor- und Nachteile von unterschiedlichen Bauteilkonstruktionen; Schimmelpilzvermeidung
  • Bewertung versorgungstechnischer Anlagen, Primärenergiebewertung
  • Auswerten eines Energieausweises in der Praxis
  • Systematische Berücksichtigung des energetischen Gebäudezustandes in den Wertermittlungsverfahren der Beleihungs- und Marktwertermittlung
  • Analyse und Prognose der Auswirkungen von energieeffizienter Anlagentechnik und Verwendung erneuerbarer Energien auf den Beleihungswert von Immobilien
  • Kosteninformationen zu gängigen energetischen Sanierungsmaßnahmen

Hinweis:

Die Veranstaltung wird von der HypZert als Weiterbildungsveranstaltung für Gutachter anerkannt.

Dozenten:

Hans Jürgen Schlimgen, Architekturbüro H.J. Schlimgen
Dirk Roßkopf, Volksbank BraWo Immobillien GmbH

Hans Jürgen Schlimgen ist selbstständiger Architekt mit langjähriger Erfahrung als Referent. Er setzt sich seit vielen Jahren bereits intensiv mit der Energieeinsparverordung (EnEV) auseinander und verfügt über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit der Verordnung - sowohl im Bereich Schulung zur EnEV als auch im Alltag beim Rechnen mit der EnEV.

Dirk Roßkopf leitet die Volksbank BraWo Immobillien GmbH. Er hat langjährige Erfahrung im Bank-Immobiliengeschäft. Seine Workshops leben von seiner Erfahrung aus dem praktischen Tagesgeschäft. Er ist zertifizierter Gutachter CIS HypZert (S) und BDSF-Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken.