zurück
SB120-0253 : Ertragreiches Geschäft mit Freiberuflern

Ertragreiches Geschäft mit Freiberuflern

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände, Führungskräfte und Spezialisten

Wachsende Zielgruppe mit besonderen Ansprüchen!

Wie viele Kunden Ihrer Bank sind eigentlich Freiberufler? Möglicherweise weniger, als Ihnen aus Vertriebs- und Imagegründen recht sein kann. Denn Freiberufler haben sich als wachsende, lukrative Kundengruppe erwiesen, die in ihrem jeweiligen Umfeld als Multiplikatoren wertvolle Dienste leisten. Wie können Sie aber mehr Freiberufler für Ihre Leistungen interessieren, als Kunden akquirieren und dauerhaft an Ihr Haus binden?
Setzen Sie in Ihrer Geschäftspolitik auf ein klares, langfristig angelegtes Konzept für den Umgang mit Freiberuflern!
Anhand von Praxisbeispielen und Fallstudien erarbeiten Sie alle Bausteine für Installation und Optimierung eines auf Ihr Haus abgestimmten Vertriebssystems. Die Veranstaltung ist konsequent praxisorientiert angelegt. Die Dozenten gehen individuell auf Ihre Wünsche ein. So nehmen Sie ein Konzept mit, das Sie in Ihrem Haus sofort umsetzen können.

Ihr Nutzen:

  • Sie bekommen wichtige Hintergrundinformationen und Kenntnisse über die Besonderheiten der Zielgruppe „Freie Berufe“.
  • Sie erarbeiten und diskutieren Wege zur nachhaltigen Ertragssteigerung im Geschäft mit Freiberuflern.
  • Sie erhalten einen Überblick über erfolgreiche Vertriebsansätze im Marktsegment „Freie Berufe“.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Besonderheiten der freien Berufe
    • Das Marktpotenzial
    • Merkmale der Freiberufler
    • Ihre Erwartungen an die Bank
  • Strategische Rahmenbedingungen
    • Vor- und Nachteile des FB-Geschäfts
    • Erfolgsfaktoren in diesem Marktsegment
    • Feinsegmentierung nach Berufsgruppen
  • Vertriebsorganisation
    • Zuständigkeit für das FB–Segment
    • Organisationsvarianten
    • Eigene Betreuungseinheit für „Freie Berufe“ (Das Freiberufler–Zentrum)
  • Der FB-Betreuer
    • Der FB–Betreuer – „Hausarzt“ für alle finanziellen Angelegenheiten
    • Aufgaben und Anforderungsprofil eines FB–Betreuers
    • Das Co–Betreuungsmodell
  • Betreuungskonzeption für freie Berufe
    • Zielgruppenadäquate Kundenansprache
    • Ansätze zur Geschäftsintensivierung
    • Das Lebens- und Erwerbsphasenkonzept
    • Der FinanzPlan „Freie Berufe“
  • Zielgruppenspezifische Produktpolitik
    • Segmentspezifische Produktbündel („Paketlösungen“)
    • Existenzgründung, Praxisgründung
  • Vertriebsunterstützung
    • Zielgruppengerechte Kundenunterlagen
    • Berufsgruppenspezifische Veranstaltungen
    • Kooperation mit Standesvertretungen
    • Die Betreuungsqualität erlebbar machen
  • Fallbeispiel
    • Die Zielgruppe „Ärzte“


Ihre Dozenten:

Prof. Dr. Anton Schmoll
und weitere erfahrene Praktiker aus dem Verbund