zurück
SB120-0248 : Firmenkunden ins Ausland begleiten

Firmenkunden ins Ausland begleiten

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Spezialisten im Firmenkundengeschäft, auch ohne Erfahrungen im Auslandsgeschäft

Seien Sie erster Ansprechpartner im „Außenhandel“!

Auch kleine mittelständische Betriebe unterhalten heute umfangreiche Verbindungen ins Ausland, sei es beschaffungsseitig oder im Export. Vielfach hat das Auslandsgeschäft über die Zeit ein Volumen angenommen, dass es für den Gesamterfolg des jeweiligen Unternehmens absolut maßgeblich ist.

In vielen Fällen herrscht auf Kundenseite im Hinblick auf die Rahmenbedingungen des Außenhandels dennoch Unsicherheit. Mängel bei der Vertragsgestaltung erhöhen das Risiko für den Kunden in der Geschäftsabwicklung und schlagen auch auf die Hausbanken durch. Im Rahmen einer ganzheitlichen, professionellen Betreuung sollte sich die genossenschaftliche Hausbank hier als starker Partner anbieten können.

Die Unterstützung, die Ihr Kunde durch Sie erfährt, wird er mit Zusatzgeschäft im Außenhandel, weiteren Cross-Selling-Geschäften und einer stärkeren Bindung an Ihr Haus honorieren. Für die Bank ergibt sich hierdurch die Möglichkeit ihr Dienstleistungsgeschäft sichtbar auszubauen.

Der Erstkontakt des Kunden mit der Bank erfolgt auch in Außenhandelsfragen zumeist über den Firmenkundenberater. Ob dieser die folgenden Aktivitäten selbst begleitet oder einen Spezialisten aus dem Haus oder dem Verbund hinzuzieht – der Kunde muss immer das Gefühl haben, dass sein Gegenüber „im Thema“ ist. Lernen Sie in unserer Veranstaltung, wie Sie Ihren Kunden ganzheitlich für das Auslandsgeschäft unterstützen können.

Ihr Nutzen:

  • Sie erwerben die Kompetenz, Anfragen zu Außenwirtschaftsfragen Ihrer Kunden sicher zu begegnen und sich als Lösungsanbieter zu positionieren.
  • Sie erhalten einen fundierten Einblick in die wesentlichen kritischen Erfolgsfaktoren und Fallstricke des Auslandsgeschäfts der Bank.
  • Sie erhalten wertvolle Hinweise, wie Sie bei der laufenden Kundenbetreuung Geschäftspotenziale im Auslandsgeschäft für Ihr Institut entdecken und diese aktiv platzieren.
  • Sie erhalten konkrete Vertriebsansätze, um die Erträge im Dienstleistungsbereich über das lukrative Auslandsgeschäft deutlich zu steigern.
  • Sie erhalten in praktischer und juristischer Hinsicht eine Hilfestellung, um potenzielle Kunden schon in einem frühen Stadium ihrer Auslandsaktivitäten zu erreichen.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Philosophie einer internationalen Projektbetreuung
  • Exportvertrag als kritischer Erfolgsfaktor
    • Inhalte eines Exportvertrags
    • Mögliche Fallstricke vermeiden, dargestellt anhand von Praxisbeispielen
    • Ausgestaltung unter praktischen und juristischen Gesichtspunkten
    • Gemeinsam einen Praxisfall erarbeiten und erörtern
  • Sicherungs- und Liquiditätssteuerung
  • Zahlung und Zahlungssicherung als kritischer Erfolgsfaktor
    • Grundlagen der Zahlungs- und Zahlungssicherungsinstrumente
    • Vorteile der Forfaitierung
    • Mögliche Fallstricke vermeiden, dargestellt anhand von Praxisbeispielen
    • Ausgestaltung unter praktischen und juristischen Gesichtspunkten
    • Gemeinsam einen Praxisfall erarbeiten und erörtern
  • Bedürfnisse und Geschäftschancen bei der Außenhandelsbegleitung erkennen, Strategien zur Kundenansprache
  • Optimale Prozess-Steuerung: Firmenkundenberatung und Auslandsabteilung verzahnen, Verbundpartner einbinden


Ihre Dozenten:

Jürgen Erlenkötter ist in der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG seit über 25 Jahren verantwortlich für das Auslandsgeschäft und zudem seit über 20 Jahren als Firmenkundenbetreuer für international agierende Kunden in der Bank tätig.

Klaus Vorpeil ist Rechtsanwalt bei der auf mittelständische Unternehmen fokussierten Wirtschaftskanzlei NEUSSELMARTIN. Er verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung als Syndikus in der Bankwirtschaft. Zu seinen Schwerpunkten gehören das internationale Wirtschaftsrecht, insbesondere Exportgeschäfte sowie deren Besicherung und Finanzierung, und Bankrecht. Hierzu hat er zahlreiche Veröffentlichungen verfasst und ist zudem regelmäßig als Referent tätig.