zurück
SB120-0247 : Der Firmenkundenbetreuer als Sparringspartner des Unternehmers

Der Firmenkundenbetreuer als Sparringspartner des Unternehmers

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Führungskräfte und Spezialisten mit Bezug zum Firmenkundengeschäft

Unternehmen und Unternehmer wirklich verstehen – mehr als nur Zahlen und Daten!

Unternehmenskunden erwarten von ihrer Bank heute nicht nur eine maßgeschneiderte Lösung ihrer finanzwirtschaftlichen Anforderungen, sondern verlangen auch immer mehr nach einem hohen Verständnis für das originäre Geschäft und – wie bei Familienunternehmen häufig der Fall – dessen Verbindung zur privaten respektive familiären Ebene. Als Beispiele hierfür können Generationswechsel, aber auch die Mitarbeit von Familienangehörigen im Betrieb angeführt werden.
Damit Beziehungen zwischen Kundenbetreuern und ihren Firmenkunden dynamisch und erfolgreich gestaltet und vertriebsorientiert gesteuert werden können, ist daher ein grundlegendes Wissen über übergreifende unternehmensbezogene Themen erforderlich.

Der Workshop vermittelt dieses Wissen praxisnah und orientiert sich dabei sehr eng an den Aufgabenstellungen der Teilnehmer, indem er aktuelle Beispiele aus dem Arbeitsumfeld des Kundenbetreuers aufgreift. Den Teilnehmern wird dabei weniger betriebswirtschaftliches Wissen im Einzelnen vermittelt; vielmehr werden dessen Vernetzungen in gesamthafter unternehmerischer Sichtweise anhand von realen Fällen gemeinsam erarbeitet.

Ihr Nutzen:

  • Sie reflektieren Ihre bisherigen Betreuungsansätze und gewinnen eine neue Sichtweise auf die Belange und Befindlichkeiten Ihrer Kunden.
  • Sie sind in der Lage, neue Impulse für mögliche Vertriebsansätze beim Kunden zu erkennen.
  • Sie verstehen strategische unternehmerische Entscheidungen in Familienunternehmen.
  • Sie kennen Methoden und Instrumente zur Professionalisierung von Unternehmerfamilien.
  • Sie lernen eine Methode zur Kompetenz-Beurteilung von Führungskräften im Mittelstand kennen.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Familie und Unternehmen: Familiencharta und Beirat zur Zukunftssicherung
  • Was Unternehmer mitbringen müssen: Kompetenzen und Qualifikationen beurteilen
  • Finanzielle Rahmenbedingungen: Geldströme, Investitionen, Besicherung, Bewertung
  • Notfallregelungen für mittelständische Betriebe
  • Familienunternehmen in besonderen Situationen: von Wachstum bis Krise

Ihre Dozenten:

Nach dem BWL und Jura Studium in Köln, einem internationalen Master (Barcelona) und Promotion in Bonn gründete Birgit Felden 1995 die TMS Unterneh¬mensberatung AG. Sie betreut im Schwerpunkt Familienunternehmen in strate¬gischen Themen und im Bereich Family Business Governance. Seit 2006 ist sie Leiterin des Studiengangs Unternehmensgründung und -Nachfolge und seit 2008 Gründungsdirektorin des Instituts für Entrepreneurship, Mittelstand und Famili¬enunternehmen der HWR Berlin. Frau Professor Felden ist Autorin zahlreicher Bücher und Referentin für Vorträge und Seminare. Sie ist in verschiedenen Aufsichts- und Beiräten von Familienunternehmen tätig.