zurück
SB119-1584 : Meldewesen - Die AnaCredit Verordnung

Meldewesen - Die AnaCredit Verordnung

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Neu-, Quer- und Wiedereinsteiger im Meldewesen sowie Mitarbeiter aus Revisionsabteilungen

Neues granulares Meldewesen zu Kreditengagements

Mit einem EZB Beschluss aus dem Jahre 2014 wurde das Europäische System der Zentralbanken (ESZB) verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um bankstatistische Angaben über Kreditengagements an die EZB übertragen zu können. Mithilfe dieser Daten will die EZB Erkenntnisse für ihre Geldpolitik ableiten. Am 18. Mai 2016 hat der EZB-Rat daraufhin die AnaCredit Verordnung beschlossen. Die Verordnung ist zum 31. Dezember 2017 in Kraft getreten. AnaCredit soll dabei in mehreren Implementierungsphasen umgesetzt werden.

In unserem Seminar vermitteln wir Ihnen an einem Tag die grundlegenden Inhalte des AnaCredit Meldewesen.

Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten einen kompakten Überblick über die vorliegende AnaCredit-Verordnung, und über deren wesentlichen Inhalte und Besonderheiten.
  • Sie verstehen, wie Sie die einzelnen Regelungen der AnaCredit-Verordnung umsetzen können
  • Sie erhalten einen Einblick in die aktuellen Veröffentlichungen des BVR und der Bankenaufsicht.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Das  Analytical Credit Dataset (AnaCredit)
    • Rechtliche Grundlagen des AnaCredit Meldewesens
    • Wichtigste Inhalte der neuen AnaCredit Verordnung
    • 95 zu meldende Attribute und Identifikationsfelder
    • Wesentliche Validierungsregeln
    • Hinweise zur Prozessintegration
  • Wechselwirkungen zu anderen Anzeigen
  • Ausblick auf die weitere Entwicklung


Ihre Dozenten:

Frank Günther, selbstständiger Berater und Trainer war viele Jahre Leiter des Kreditreferats der Berliner Volksbank eG. Im Rahmen seiner Selbstständigkeit ist er sowohl als Referent an verschiedenen Akademien und Bildungsdienstleistern, als auch in der praxisorientierten Kredit- und Meldewesenberatung tätig.