zurück
SB119-0915 : Erfahrungsaustausch VR-Ratingverfahren

Erfahrungsaustausch VR-Ratingverfahren

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Führungskräfte aus Markt und Marktfolge. Die Veranstaltung ist auch für Innenrevisoren interessant.

Aktuelle Fragestellungen aus der Praxis

Anfang der 2000-er Jahre wurden die damaligen BVR-II-Rating-Verfahren entwickelt. Die Entwicklung der verschiedenen Segmente ging und geht rasend voran. Der Verfahrensübergang an die ParcIT stellte die letzte große Zäsur dar. Die nächsten Schritte zeichnen sich ab. Die Modelle - insbesondere im Firmenkundenbereich werden sukzessive konsolidiert und durch einen modularen Aufbau abgelöst.  In unserer Veranstaltung werden jedes Jahr die aktuellen Themen und Veränderungen in den Verfahren besprochen. Dabei diskutieren Sie Lösungswege, wie Sie die Ratingveränderungen in die Prozesse der Bank implementieren bzw. an entscheidenden Stellen auch eine Prozessverschlankung umsetzen können und die Kompetenzen darauf abstimmen. Die konkreten Themen werden je nach aktuellem Diskussionsstand ausgewählt und angepasst. Dafür ist es erforderlich, dass Sie Ihre konkreten Fragestellungen vorab einreichen.

Ihr Nutzen:

  • Moderierter Austausch unter Experten mit dem Best-Practice- Nutzen für Ihr Haus
  • Sie erhalten aktuelle Informationen zu dem jeweiligen Entwicklungsstand der unterschiedlichen Ratingverfahren insbesondere der Neuentwicklungen.
  • Die Diskussionsschwerpunkte werden von Ihren eingebrachten Praxisfragen/ Themenwünschen bestimmt. Diese werden von den Referenten im Vorfeld nach Möglichkeit im Verbund abgestimmt.
  • Die erhalten praktische Hinweise zur Erfüllung der verschiedenen aufsichtsrechtlichen Anforderungen
  • Teilnehmer dieser Veranstaltungen profitierten in den vergangenen Jahren durch einen aktiven Austausch insbesondere auch zur Schaffung eines engen Netzwerkes.

Inhaltsschwerpunkte:

  • VR-Ratingverfahren segmentübergreifend: Erkenntnisse aus Validierungen, Rekalibrierungen und Überarbeitungen in den letzten Jahren
  • Ratingeinheiten/Vererbung von Ratingklassen
  • Abgrenzung der verschiedenen Verfahren
  • Wie entwickeln sich die Override-Quoten
  • Welche Auswirkungen hat die Ratingveränderung auf meine Kreditprozesse, Grenzen der Kreditbewilligungen oder Prolongationen?
  • Wie können die verschiedenen Verfahren sinnvoll und schlank in die Vertriebs- und Produktionsabläufe integriert werden?
  • Gegenseitiger Erfahrungsbericht aus Prüfungen nach § 44 KWG
  • Hilfreiche Ansätze zur Umsetzung der Angemessenheitsnachweise
  • VR-Rating Prozess- und Datenqualitätsbericht: Tipps und Tricks sowie wertvolle Diskussionen in der Runde
  • Praxisbeitrag


Hinweis:

Bitte reichen Sie Ihre Fragestellungen drei Wochen im Vorfeld der Veranstaltung bei Herrn Mahl andre.mahl@genossenschaftsverband.de ein. 

Bitte beachten Sie, dass die Veransataltung am ersten tag erst um 11:00 Uhr beginnt.

Diese Veranstaltung ist zeitlich kombinierbar mit „Intensivbetreuung von Firmenkunden“ am 26.11.2020 (SB120-0775).

Ihre Dozenten:

André Mahl, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V.

Jörg Riemer, Volksbank Hohenzollern-Balingen eG

André Mahl ist beim Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. als Produktmanager u.a. für den Bereich Management zuständig. Er war zuvor mehrere Jahre in der Bankenberatung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) unter anderem für die Umsetzung des VR-Ratingverfahrens in den Banken zuständig.

Jörg Riemer war mehrere Jahre in der Bankenberatung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) tätig. Seit 2011 ist er Bereichsleiter  bei der Volksbank Hohenzollern-Balingen eG.