zurück
SB119-0909 : Vorstandswissen Problemkreditmanagement

Vorstandswissen Problemkreditmanagement

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände

Strategien zur Optimierung des Problemkreditportfolios

Bereits heute konzentriert sich jeder zehnte Mittelständler darauf, das Überleben seines Unternehmens zu sichern. Die ersten Erfahrungen mit der Insolvenzsanierung nach dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) liegen auch inzwischen vor: Bis heute wurden bereits mehrere Hundert Insolvenzverfahren unter dem neuen Gesetz initiiert. Zudem sind Unternehmensliquidationen durch das neue Gesetz deutlich seltener notwendig, und es wurden bereits Debt-to-Equity-Swaps nach der neuen Rechtslage durchgeführt. Außerdem sorgen neue Regelungen im Anfechtungsrecht für erheblichen Handlungsbedarf bei den Banken.

Gerade in der jetzigen Situation ist es für Sie als Vorstand einer Genossenschaftsbank immens wichtig, die strategischen Leitlinien im Problemkreditmanagement vorzugeben. Sie erfahren in unserem Seminar, wie Sie mit diesen kritischen Engagements professionell umgehen. So erlernen Sie Strategien, wie Sie Kreditausfälle und rechtliche Haftungsrisiken für Ihr Haus vermeiden können. Oftmals sind dadurch erhebliche Optimierungspotenziale möglich.

Ihr Nutzen:

  • Sie informieren sich als Vorstand über den Handlungsspielraum, den Sie als Bank im Problemkreditmanagement haben.
  • Sie können die Gelegenheit nutzen, im Austausch mit Vorständen anderer Genossenschaftsbanken Überlegungen zur weiteren Optimierung des Problemkreditportfolios voranzutreiben.
  • Sie erhalten Entscheidungshilfen für die strategische Positionierung und Handhabung des Problemkreditmanagements.
  • Sie vermeiden die Schwachstellen der Sicherheitenverwertung problematischer Immobilien und Beteiligungen.
  • Sie profitieren von wichtigen Impulsen des Problemkreditmanagements und können dieses Wissen vor allem in geschäftspolitisch brisanten Fällen gezielt anwenden.
  • Sie setzen sich mit der Sichtweise des Insolvenzverwalters bei bankspezifischen Auseinandersetzungen in der Insolvenz des Bankkunden auseinander.

 

Inhaltsschwerpunkte:

Problemkredit und Problemkreditportfolio

  • Definition und Regelung
  • Struktur und Anforderungen

Optimierungsstrategien

  • Eigenoptimierung
  • Outsourcing und Insourcing
  • Zentralisierung und Regionalisierung

Problemkreditmanagement

  • Ziele und Erfolgsfaktoren
  • Engagementstrategien

Unternehmenssanierung in der Insolvenz

  • Bedarf
  • Erfahrungen mit dem Schutzschirmverfahren nach ESUG

Anfechtungsrecht und seine Konsequenzen für die Bank


Ihre Dozenten:

Dr. Gunther Lehleiter, Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Monika Lösing, BAG Bankaktiengesellschaft