zurück
SB119-0866 : Die Anforderungen des § 25a KWG an den Vorstand – inklusive MaComp und § 25h KWG

Die Anforderungen des § 25a KWG an den Vorstand – inklusive MaComp und § 25h KWG

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände

§ 25a KWG nimmt jeden Vorstand in die Pflicht!

Der § 25a KWG könnte als das Grundgesetz des Vorstands bezeichnet werden: Denn er nimmt jeden einzelnen Bankleiter in die Pflicht, auch wenn er nicht direkt ressortzuständig ist. Im Rahmen einer KWG-Novelle durch das CRD-IV-Umsetzungsgesetz erfuhr gerade der § 25 KWG eine wesentliche Überarbeitung. Mit dem § 25c KWG wurden die Geschäftsleiterpflichten im Rahmen einer ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation nochmals deutlich überarbeitet und teilweise erweitert – bis hin zu drohenden strafrechtlichen Maßnahmen bei existenzgefährdenden Verstößen.
Informieren Sie sich daher umfassend zu den aus §§ 25a und 25cKWG sowie den MaRisk erwachsenden Organisationspflichten von Geschäftsleitern und zur praktikablen Umsetzung dieser Anforderungen. So sind Sie auf dem aktuellen Stand aufsichtsrechtlicher Anforderungen. Natürlich diskutieren wir im Rahmen der Veranstaltung auch das Vorgehen und typische Feststellungen aktueller §-44-KWG-Sonderprüfungen.

Ihr Nutzen:

  • Sie bringen sich auf den aktuellsten Stand aufsichtsrechtlicher Anforderungen an Geschäftsleiter. Sie erhalten daher eine kompakte und praxisorientierte Übersicht über die wesentlichen Bereiche der §§ 25a, 25c und h KWG nach der Novelle durch das CRD-IV-Umsetzungsgesetz, diskutieren konkrete Umsetzungshinweise für Geschäftsleiter und besprechen gleichzeitig die MaRisk auf aktuellem Stand.
  • Aktueller Anforderungsstand an das Beauftragtenwesen: Am dritten Tag liegt der besondere Fokus auf der Umsetzung der Compliance-Funktion gemäß MaRisk. Vor diesem Hintergrund diskutieren Sie für Geschäftsleiter relevante strategische Überlegungen zur strukturellen Ausgestaltung der Bereiche des Beauftragtenwesens.
  • Als besondere Praxisunterstützung haben Sie die Möglichkeit, im Nachgang der Veranstaltung optionale Coachingtage mit den Dozenten zum Pauschalpreis zu buchen.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Das novellierte KWG im Überblick, neue Struktur und neue Anforderungen der §§ 25a, 25c und h KWG im Überblick
  • Geschäftsleiterpflichten aus § 25c KWG im Risikomanagement und der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation
  • Strukturelle Ausgestaltung des Beauftragtenwesens vor dem Hintergrund derAnforderungen aus KWG und MaRisk:
    • Aufsichtsrechtliche Anforderungen an die verschiedenen Beauftragten-Funktionen
    • Strategische Überlegungen zur strukturellen Ausgestaltung des Beauftragtenwesens, zu Schnittstellen- und Qualifikationsmanagement
    • Make or Buy: Optimierung des Ressourceneinsatzes – notwendige Dimensionierungen und Überlegungen zum Out- bzw. Insourcing
  • Konkrete Umsetzungshinweise und Praxistipps für Geschäftsleiter zu § 25a KWG und MaRisk:
    • Funktionstrennung – Vermeidung von Interessenkonflikten
    • Anforderungen an den Strategieprozess, Risikostrategie und interne Kontrollverfahren und die Einbindung des Aufsichtsorgans
    • Aktuelle Anforderungen der Aufsicht an die bankinterne Ausgestaltung der Risikotragfähigkeit (Risikosteuerungs- und -controllingprozesse, Limitsysteme, Stresstests)
  • Verfahrensablauf und häufig festgestellte Problemfelder bei §-44-KWG-Sonderprüfungen


Hinweis:

Für Ihren Seminarbesuch ist es sinnvoll, wenn Sie Ihr Risikohandbuch, den Risikobericht Ihrer Bank sowie Ihre Geschäfts- und Risikostrategie zur Hand haben. Dies ermöglicht ein gezieltes eingehen auf einzelne Bereiche.

Ihre Dozenten:

Franz S. J. Weber, Weber RiskConsult GmbH

Peter Zawilla, FMS FRAUD & COMPLIANCE Management Services GmbH