zurück
SB119-0549 : Datenschutz als Management-Aufgabe – Umsetzung organisatorischer und rechtlicher Anforderungen

Datenschutz als Management-Aufgabe – Umsetzung organisatorischer und rechtlicher Anforderungen


Diese Veranstaltung richtet sich an:

Mitarbeiter der Bereiche Recht, IT, Personal und Datenschutzbeauftragte

Anforderungen und neue Entwicklungen im Datenschutz

Die EU-DSGVO hat neue rechtliche Rahmenbedingungen für die Banken und ihre Datenschutzbeauftragten formuliert, die von den Häusern gewissenhaft umzusetzen sind. Auch wenn der Datenschutz durch die Grundverordnung nicht komplett neu geordnet wurde, sind sowohl die Anforderungen an Unternehmen als auch die Strafen bei Verstößen empfindlich gestiegen.

Sofern Sie das Thema Datenschutz als Datenschutzbeauftragter verantworten oder für eine datenintensive Verarbeitung von personenbezogenen Daten verantwortlich sind, sollten sie die neuen Anforderungen aus der DSGVO kennen. So sind beispielsweise geeignete Maßnahmen zur datenschutzrechtlichen Information und Kommunikation und geeignete technisch-organisatorische Maßnahmen zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu treffen. Darüber hinaus sind eine Reihe interner Maßnahmen wie die Pflege eines Verzeichnisses aller Verarbeitungstätigkeiten zu ergreifen.

Neben der Anpassung einzelner Datenschutzinstrumente kommt damit der Implementierung und Pflege eines Datenschutz-Management-Systems (DMS) eine übergeordnete Rolle zu.

Um Ihr Institut datenschutzrechtlich gut aufzustellen, diskutieren Sie in unserem Seminar, wie Sie die gestellten Anforderungen gewissenhaft erfüllen und welche Risiken im Zusammenhang mit dem Umgang personenbezogener Daten entstehen können. Sie erhalten einen Einblick in rechtliche Neuerungen und Fokusthemen und bekommen praktische Werkzeuge zum Risikomanagement und der Verzahnung von Datenschutz und IT-Sicherheit an die Hand. Damit sind Sie optimal für die Aufgabe als Datenschutzbeauftragter in Ihrer Bank aufgestellt.


Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten einen Überblick über Ihre Pflichten als Datenschutzbeauftragter.
  • Sie werden für die Risiken im Zusammenhang mit dem Umgang personenbezogener Daten sensibilisiert und erhalten Ansätze zum Management dieser Risiken.
  • Sie kennen die wichtigsten rechtlichen Neuerungen.
  • Sie bekommen Praxistipps zur Implementierung und Pflege Ihres Datenschutz-Management-Systems (DMS).
  • Sie erfahren, wie Datenschutz und IT-Sicherheit sinnvoll ineinander greifen.
  • Sie diskutieren mit dem Referenten über die aktuellen Problemfelder aus der Praxis und erhalten Impulse für Lösungsansätze.
  • Sie profitieren vom überregionalen Austausch mit Ihren Kollegen aus anderen Häusern sowie vom Erfahrungsschatz Ihres Dozenten.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Grundlagen der DSGVO
  • Accountability und Datenschutzmanagementsystem in der Organisation
  • Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
  • Neue datenschutzrechtliche Pflichten der Organisation
    • Auskunftsansprüche, Informationspflichten und Datenportabilität
    • Zusammenspiel von Datenschutz und IT-Sicherheit
    • Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten
  • Risiken bei der Datenverarbeitung und im Unternehmen
    • Datenschutzfolgenabschätzung
    •  Auftragsdatenverarbeitung
    •  Grenzüberschreitender Datentransfer
  • Aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht
     

Hinweis:

Nutzen Sie die zeitlichen Kombinationsmöglichkeiten und besuchen Sie auch unser Seminar „Erfahrungsaustausch für Datenschutzbeauftragte“ am 11.11.2019 (SB119-0679).
 

Ihre Dozenten:

Marco Wichtermann LL.M., Union Investment Diplom-Wirtschaftsjurist (FH), ist Datenschutzbeauftragter der Union Investment. Vor seinem Wechsel zur Union Investment war er in mehreren Wirtschaftsunternehmen und als Managementberater im Datenschutz und in der Informationssicherheit tätig. Neben verschiedenen Vorträgen und Fachartikeln im Bereich Datenschutz verfügt er über langjährige Erfahrungen im Datenschutz und Medienrecht.