zurück
SB119-0235 : Persönliche Souveränität und Autorität beim Führen

Persönliche Souveränität und Autorität beim Führen

Positive Menschenführung und persönliche Gelassenheit auch in schwierigen Situationen

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände und Führungskräfte

Wirken und Wirkung erzeugen

Je mehr Selbstsicherheit, Glaubwürdigkeit und persönliche Ausstrahlung Sie haben, desto größer wird Ihr Einfluss in Gesprächen und Verhandlungen. Mit dieser Veranstaltung gelingt es Ihnen, künftig Ihre persönliche Souveränität und Autorität auch in schwierigen Situationen zu steigern, psychologische Hintergründe des menschlichen Verhaltens zu verstehen und Ihre Mitarbeiter durch positive Menschenführung zu Höchstleistungen zu motivieren.


Ihr Nutzen:

  • Sie erkennen die psychologischen Hintergründe von selbstsicherem Auftreten ohne Fassade, Arroganz und Angabe.
  • Sie erfahren Möglichkeiten, Ihre persönliche Souveränität zu erleben und zu gestalten. Ein Muss für alle, die den Zusammenhang von Erfolg und Selbstvertrauen erkannt haben.
  • Die Anwendung von Gedichten und Lebensweisheiten dient dabei als Hilfe zur Standortbestimmung und zum Standortwechsel: Man kann auf seinem Standpunkt stehen aber man sollte nicht darauf sitzen

 

Inhaltsschwerpunkte:

  • Bedingungen für persönliche Autorität/Souveränität: Viele suchen ihr Glück wie eine Brille, die sie auf der Nase tragen.
  • Training von authentischem Verhalten und echter Gelassenheit.
  • Sich selbst wahrnehmen: Wissen ist Macht. Sehen ist Allmacht.
  • Selbstmanagement, Aktivierung von Selbsthilfepotenzialen: Wenn du eine hilfreiche Hand brauchst, so suche sie am Ende deines eigenen Armes.
  • Die Kraft des positiven Denkens: Think positive – warum Gedankenhygiene so wichtig ist!
  • Formen der Konfliktvereinbarung: Was man besonders gerne tut, ist selten ganz besonders gut.
  • Positive Stressbewältigung: Ein Mensch blickt in die Zeit zurück und sieht, sein Unglück war sein Glück.


Ihre Dozenten:

Dr. med. Nawid Peseschkian, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Leiter und Vorstand der Peseschkian Stiftung